Interdisziplinäre Sprechstunden

Sie befinden sich hier:

Terminvereinbarung für alle interdisziplinären Sprechstunden

Die Terminvergabe erfolgt über die Anmeldung der Onkologischen Portalambulanz. Beachten Sie bitte auch unsere Hinweise für Patienten.

Montag bis Freitag: 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr

+ 49 30 450 513 077

+ 49 30 450 513 921

Hämatologische und onkologische Sprechstunden

Sprechstunde   Wochentag Uhrzeit
Hämatologie   Montag bis Freitag 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Onkologie   Montag bis Freitag 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Interdisziplinäre Sprechstunden

Sprechstunde   Wochentag Uhrzeit
Europäisches Metastasenzentrum   Freitag 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Gastrointestinale Onkologie   Montag bis Donnerstag 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Gerinnung   Montag bis Freitag 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Interdisziplinäres Brustzentrum   Montag bis Mittwoch und Freitag 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Myeloproliferative Erkrankungen   Dienstag und Freitag 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Neurologie   Freitag 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Plastische und rekonstruktive Chirurgie   Montag 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Psychosomatik und Psychoonkologie   Mittwoch 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Sportmedizin   Donnerstag 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Strahlentherapie   Mittwoch 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Weitere Informationen zu den interdisziplinären Sprechstunden

Europäisches Metastasenzentrum

In dieser Spezialsprechstunde erfolgt eine Beratung über therapeutische Möglichkeiten bei metastasierter Erkrankung.

Ärztliche Mitarbeiter:

  • OA PD Dr. med. R. Öllinger

Gastrointestinale Onkologie

Schwerpunkte sind die Therapie von Darm- und Magenkrebs. Die systemische Therapie  der Patientinnen und Patienten des interdisziplinären Darmzentrums am Standort CCM findet überwiegend hier statt.

Ärztliche Mitarbeiter:

  • S. Krüger
  • OA PD Dr. med. C. Fischer
  • Dr. med. S. Maasberg

Gerinnung

Schwerpunkte sind die Diagnostik und Therapie von Gerinnungsstörungen im Sinne einer Blutungs- oder Thromboseneigung.

Ärztliche Mitarbeiter:

  • OA Dr. med. T. Kim
  • Dr. med. Jan-Piet Habbel

Hämatologie

Schwerpunkte sind Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Lymphomen, Leukämien und dem Multiplen Myelom. Auch Patientinnen und Patienten mit gutartigen Bluterkrankungen wie Anämie und Immunthrombopenie werden hier betreut.

Ärztliche Mitarbeiter:

  • OA Dr. med. T. Kim
  • Dr. med. J.-P. Habbel
  • Dr. med. D. Kühnhardt
  • OA Prof. Dr. med. P. le Coutre
  • Dr. Dr. C. Neumann
  • Dr. med. U. Richter

Interdisziplinäres Brustzentrum

Das Angebot des interdisziplinären Brustzentrums innerhalb der onkologischen Portalambulanz beinhaltet Chemotherapie, Immuntherapie, antiresorptive Therapie, zielgerichtete Therapie und antihormonelle Therapie bei Patientinnen mit Brustkrebs – bevorzugt im Rahmen von Studien – in der neoadjuvanten, adjuvanten und metastasierten Situation.

Es besteht eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Klinik für Onkologie und Hämatologie, der Klinik für Naturheilkunde, der Psychoonkologie, der plastischen Chirurgie und der Klinik für Neurologie.

Das Studienzentrum wird Dr. med. N. Bangemann koordiniert. Dokumentationsassistenten sind Jörg Spahrbier, Linda Utomo und Stefanie Kreuzer.

Ärztliche Mitarbeiter:

  • Dr. med. N. Bangemann
  • Dr. med. M. Karsten
  • Dr. med. J. Kußmaul
  • Prof. Dr. med. C. Liedtke
  • A. Petzel
  • Dr. med. M. Stroth

Myeloproliferative Erkrankungen

Schwerpunkte dieser Sprechstunde sind chronische myeloproliferative Erkrankungen, insbesondere die chronische myeloische Leukämie (CML)

Ärztliche Mitarbeiter:

  • OA Prof. Dr. med. P. le Coutre

Neurologie

Ein großer Teil von Patientinnen und Patienten entwickelt im Verlauf einer Krebserkrankung neurologische Beschwerden. Diese können auf Störungen des zentralen und/oder des peripheren Nervensystems zurückzuführen sein.

Die Symptome sind sehr vielgestaltig und reichen von Sensibilitätsstörungen, Bewegungs- und Gangstörungen bis hin zu Lähmungserscheinungen. Hervorgerufen werden sie entweder durch den Primärtumor selbst, durch Absiedlungen des Tumors (Metastasen) oder Veränderungen des Immunsystems infolge der Tumorerkrankung (paraneoplastische Syndrome: siehe auch Spezialsprechstunde "Enzephalitis und Paraneoplasien").

In enger Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der Hämatologie/Onkologie diagnostizieren und behandeln wir unter anderen folgende häufige neurologische Krankheitsbilder / Folgeerscheinungen von Krebserkrankungen:

  • epileptische Anfälle bzw. Epilepsie
  • Meningeosis carcinomatosa
  • Meningeosis lymphomatosa
  • Hirnmetastasen
  • Nervenschädigungen bzw. Plexusläsionen oder radikuläre Syndrome
  • neuropathische Schmerzen

Sehr häufig leiden Krebspatienten auch unter neurologischen Beschwerden, die durch die Therapie der Tumorerkrankung hervorgerufen werden. Hierzu zählen strahleninduzierte Schädigungen des Nervensystems und Veränderungen durch (systemische) Chemotherapie. Die meisten der heute in der klinischen Praxis eingesetzten Zytostatika führen zu einer Schädigung der peripheren Nerven (Chemotherapie induzierte Polyneuropathie). Diese äußert sich häufig durch schmerzhafte Missempfindungen und Taubheitsgefühle an Fingern und Füßen, die bis zu Feinmotorik- und Gangstörungen führen können. Motorische Beeinträchtigungen mit Lähmungserscheinungen sind selten, können aber insbesondere bei Patienten mit vorbestehender Polyneuropathie auftreten. Viele Patienten berichten zudem über Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen nach Chemotherapie ("Chemobrain", "Chemodemenz"). Dieses neue Krankheitsbild ist bisher kaum erforscht und schlecht verstanden.

In experimentellen präklinischen Arbeiten werden die zugrundeliegenden Pathomechanismen Chemotherapie induzierter Neurotoxizität im peripheren und zentralen Nervensystem untersucht. Das Ziel ist die Identifikation von pathophysiologisch relevanten Zielstrukturen und deren Blockade durch Medikamente, sodass das Auftreten von neurotoxischen Erscheinungen verhindert wird. Weiterhin führen wir klinische Studien durch, in denen das klinische Bild, die Häufigkeit und der Beeinträchtigungsgrad von Chemotherapie induzierten Polyneuropathien und Gedächtnisstörungen untersucht werden:

  • Therapie Antikörper-vermittelter autoimmuner Erkrankungen mit Bortezomib (TAVAB; in Kooperation mit dem interdisziplinärem Myasthenie-Zentrum der Charité und der Klinik für Rheumatologie der Charité; NCT02102594)
  • Chemotherapie induzierte kognitive Veränderungen in Patientinnen mit Ovarialkarzinomen (CICARO; in Kooperation mit der Klinik für Gynäkologie und onkologische Chirurgie der Charité; NCT02753036)

Weiterhin werden wir Kürze Therapiestudien für Patienten mit Chemotherapie induzierter Polyneuropathie anbieten können.

Referenzen:

  • Boehmerle W, Huehnchen P, Endres M. Neurologische Nebenwirkungen von Zytostatika. Akt Neurol 2014; 41(01): 21-34.
  • Boehmerle W, Huehnchen P, Peruzzaro S, Balkaya M, Endres M. Electrophysiological, behavioral and histological characterization of paclitaxel, cisplatin, vincristine and bortezomib-induced neuropathy in C57Bl/6 mice. Scientific reports 2014; 4: 6370.
  • Huehnchen P, Boehmerle W, Endres M. Assessment of paclitaxel induced sensory polyneuropathy with "Catwalk" automated gait analysis in mice. PLoS One 2013; 8(10): e76772.

Ärztliche Mitarbeiter:

  • OA PD Dr. med. W. Böhmerle
  • Dr. med. S. Knauß
  • Dr. med. P. Hühnchen

Onkologie

In diesen Sprechstunden werden alle Patientinnen und Patienten mit soliden Tumoren betreut. Schwerpunkte sind Brust- und Darmkrebs, Kopf-Hals-Tumore und Lungentumore.

Ärztliche Mitarbeiter:

  • OA Dr. med. T. Kim
  • Dr. med. Jan-Piet Habbel
  • Dr. med. D. Kühnhardt
  • Dr. Dr. C. Neumann
  • Dr. med. U. Richter

 

Plastische und rekonstruktive Chirurgie

Diese chirurgische Spezialsprechstunde steht für Patientinnen und Patienten während oder nach bösartigen Erkrankungen zur Verfügung.

Ärztliche Mitarbeiter:

  • OA PD Dr. med. C. Witzel
  • Dr. med. A. Orhun
  • S. Mirhoseiny

Psychosomatik und Psychoonkologie

Diese Spezialsprechstunde bietet vornehmlich, aber nicht ausschließlich eine psychologische Mitbetreuung unserer Patientinnen und Patienten an.

Ärztliche Mitarbeiter:

  • Dr. med. B. Kallenbach-Dermutz

Sportmedizin

Diese Spezialsprechstunde bietet Patientinnen und Patienten mit bösartigen Erkrankungen die Möglichkeit, während oder nach einer Therapie sportliche Aktivitäten unter ärztlicher Kontrolle auszuüben oder zu beginnen.

Ärztliche Mitarbeiter:

  • Dr. med. M. Kardasinski
  • Dr. med. C. Misgeld

Strahlentherapie

In dieser Sprechstunde können sich Patientinnen und Patienten zu einer strahlentherapeutischen Therapie beraten lassen.

Ärztliche Mitarbeiter:

  • PD Dr. med. U. Höller